Vom Arbeitskreis zur Loge PERPENDICULUM

Fast fünf Jahre hat es gedauert, von 2010 bis 2015, bis die Idee, eine Freimaurerinnenloge in Münster zu gründen, Realität wurde. Wir haben es geschafft - mit viel Freude und Mühe, mit unermüdlichem Engagement und mit einer sehr klaren Kosten-Nutzen-Rechnung. Das klingt verblüffend nüchtern, ist aber so gemeint wie geschrieben. 

 

Die beiden Freimaurerinnen, von denen die ersten Impulse ausgingen, haben sich Ziele gesteckt und diese immer wieder "evaluiert", will heißen: Sie haben immer wieder geprüft, ob die Mühe lohnt und ob weitere Freimaurerinnen mitarbeiten. Das allererste Ziel war, innerhalb eines Jahres in Münster und Umgebung interessierte Frauen zu finden, die regelmäßig einmal pro Monat ins Logenhaus zu unseren Gästeabenden kommen. Wäre das nicht gelungen, hätten wir unser Projekt aufgegeben und es vielleicht ein paar Jahre später wieder versucht. Doch zum Glück sind unsere Pläne aufgegangen und wir hatten auch genug erfahrene Freimaurerinnen an unserer Seite, die mit Rat und Tat zur Stelle waren und regelmäßig nach Münster gekommen sind.

 

Einige Gründungsschwestern

Ab 2011 gab es einmal pro Monat einen Gästeabend. Interessierte Frauen, die über einen längeren Zeitraum hinweg regelmäßig dabei waren, wollten schließlich "mehr", wollten auch Freimaurerinnen werden. Umliegende Frauenlogen (Bielefeld, Lippstadt, Köln) haben sie für den Münster-Kreis aufgenommen. Im Jahr 2012 haben wir gemeinsam den Verein "Freimaurerinnen in Münster e.V." gegründet. Im Jahr 2014 wurden wir "Gründungszirkel", der mit engagierten Freimaurerinnen aus verschiedenen Logen auch in Münster bereits alle zwei Monaten rituell arbeitete und sich später den Namen PERPENDICULUM gab. Am 30.05.2015 hat uns die Frauen-Großloge von Deutschland (FGLD) dann als eigenständige Loge in den Dachverband aufgenommen. Wir nennen das Lichteinbringung. Bei diesem besonderen Ritual wird tatsächlich Licht in die neue Freimaurerinnenloge hineingetragen, im wahrsten Sinne des Wortes. Jetzt, knapp zwei Jahre danach, sind wir 15 im Bunde - und in den kommenden Monaten werden zwei weitere Frauen hinzu kommen. Es freut uns, dass wir weiter wachsen und dass unsere Sache immer wieder auf Begeisterung stößt.